Anzeige

Finanzplan für Studenten

Die erste eigene Wohnung, das erste Studium, wohlmöglich eine neue Stadt und neue Leute – all dies sind ungewohnte Freiheiten für jeden Studenten. Eine aufregende Zeit steht einem bevor, da ist das letzte an was man denkt die eigenen Finanzen und der Kontostand. Wer jetzt nicht gerade unendlich viele Ressourcen zu Verfügung hat, der muss sich früher oder später mit diesem leidigen Thema auseinander setzen. Es muss aber nicht immer lästig und trocken sein. In wenigen Schritten kann dies aufgelistet werden.

Einahmen und Fixkosten im Blick

Als erstes sollte man seine monatlichen Einnahmen sowie die Fixkosten bestimmen. Es liegt in der Natur des Menschen, dass er über seine Einnahmen besser Bescheid weiß als über seine Ausgaben. Ausgaben haben tendenziell etwas Negatives an sich, und psychologisch gesehen tendiert der Mensch dazu, diese Situationen zu verdrängen. Ein Klassiker wären hier die monatlichen Fitness-Studio-Gebühren. Möchte man seine knapp bemessenen Finanzen in der Studienzeit jedoch im Blick behalten, müssen auch diese rigoros aufgelistet werden.
 
 
 
Zu den monatlichen Einnahmen gehören:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.