logo
Video



Software & Notebooks für Studenten

Studentin mit Notebook

© Andres Rodriguez – Fotolia.com

Der Laptop – die Basis eines jeden Studiums

Wer ein Studium aufnehmen will, der kommt an einer ordentlichen Vernetzung eigentlich nicht mehr vorbei. Und dabei ist hier nicht nur von der Trenderscheinung „Networking“ die Rede, sondern vielmehr von einer technischen Vernetzung. Software & Notebooks für Studenten sollten daher nicht unbeachtet bleiben. Ein Computer, bestenfalls ein Notebook, das auch an der Uni genutzt werden kann, sowie je nach Studiengang bestimmte Programme, zählen zur Grundausstattung eines jeden Studenten. Wie man beim Kauf neuer Hard- und Software von speziellen Sonderkonditionen profitieren kann, das erfahrt ihr im Folgenden.

Warum ist ein Notebook für’s Studium so wichtig?

Generell ist nicht zwangsläufig ein Notebook für’s Studium erforderlich, ein normaler Desktop-PC kann auch sehr gute Dienste leisten. Das Notebook bietet gegenüber feststehenden Computern jedoch einige Vorteile, die das Unileben erleichtern. So kann ein Laptop natürlich überall hin mitgenommen werden. Die Seminararbeit wurde zu Hause angefangen und mitten in der Erarbeitung stellt man fest, dass noch einige Quellen fehlen? Kein Problem. Notebook geschnappt, ab in die Bibliothek und Seminararbeit ergänzt. Ein Laptop als portables Gerät ermöglicht somit also ein deutlich höheres Maß an Flexibilität als Desktop-PCs. Darüber hinaus zählen PowerPoint-Präsentationen zum ganz normalen Studentenalltag. Nicht jedes Institut bietet dabei jedoch einen Laptop, das zur Präsentation genutzt werden kann. Mit dem eigenen Notebook fällt die Organisation deutlich einfacher. Auch Notizen während der Vorlesung in die vorher herum geschickten Skripte lassen sich mit einem Laptop leicht einfügen. Ob nun via Notebook oder Desktop-PC, Unis und FHs setzen heute quasi voraus, dass ihre Studenten über einen Internetanschluss verfügen. Viele der Lern- und Seminarmaterialien werden ausschließlich auf den unieigenen Portalen zur Verfügung gestellt, Semesterordner in der Bibliothek findet man immer seltener. Zudem erleichtert das Internet natürlich die Literaturrecherche deutlich. Egal, ob man (hochwertige) Onlinequellen in einer Ausarbeitung anführen möchte oder Bücher via Fernleihe bestellen will – dank eines Notebooks funktionieren diese Maßnahmen schnell und komfortabel.

Sonderkonditionen von Software & Notebooks für Studenten

Da die Kosten für ein Studium generell schon sehr hoch sein können, profitieren Studenten in vielen Bereichen von speziellen Rabatten und Vergünstigungen. Was dabei für Kino, Schwimmbad und Theater gilt, gilt unter anderem auch für den Neukauf von Software & Notebooks für Studenten. Hersteller wie Microsoft, Apple, Dell oder auch Adobe bieten in ihren Onlineshops eigene Bereiche für Studenten an, bzw. besteht die Möglichkeit im Bestellvorgang anzugeben, dass man an einer Hochschule eingeschrieben ist. In manchen Fällen liegen die Rabatte bei den Herstellern auf Hardware bei bis zu 20 %, bei Software können zum Teil sogar bis zu 50 % eingespart werden. Wichtig ist dabei allerdings, einen Nachweis zu erbringen, dass man derzeit an einer Universität oder Fachhochschule eingeschrieben ist. Dazu müssen in der Regel eine Kopie einer aktuellen Immatrikulationsbescheinigung sowie Kopien des Studenten- und gegebenenfalls des Personalausweises eingesendet werden. Meist reichen ein Scan und das Versenden per E-Mail aus. Je nach Anbieter ist diese Autorisierung für Sonderkonditionen dann ein Semester lang oder ein Jahr lang gültig. Spätestens, wenn man nach einem Jahr also wieder ein Notebook oder Software zu Sonderkonditionen bestellen muss, muss man neue Kopien von Immatrikulationsbescheinigung und Co. einsenden. Hinweis: Gerade bei den Studenten-Editionen von Software, wie etwa von Adobe Creative Suite oder auch Microsoft Office, handelt es sich meist um leicht abgespeckte Vollversionen der Programme, bei denen dann einige Funktionen fehlen. Die wichtigsten Funktionen sind jedoch natürlich auch bei den Studenten-Versionen vorhanden.

  • Adobe: Im Shop von Adobe hat man die Möglichkeit, bei der angebotenen Software die Option „Student and Teacher Edition“ auszuwählen und erhält die Programme dann vergünstigt.
  • Apple: Apple hat in seinem Store einen eigenen „Apple Store für den Bildungsbereich“ eingerichtet, in dem Macs, MacBooks, iPads, Software und Co. rabattiert eingekauft werden können.
  • Microsoft: Auch bei Microsoft gelangt man via Klick in den Studentenbereich, in dem zum Beispiel Office365 University gekauft werden kann.
  • Unimall.de: Ein spezialisierter Shop, der Hard- und Software von Apple, Sony, Adobe, Logitech, Wacom und anderen Herstellern zu speziellen Rabatt-Preisen anbietet. Auch hier ist ein Nachweis erforderlich, dass man tatsächlich studiert. Zudem findet man bei Unimall auch sehr günstige Mobilfunktarife und –angebote.